Einträge (RSS)
Kommentare (RSS)

Schelmenstück
Wo Narren spielen :3

Pekinger Staatssicherheit bespitzelt Schüler

Narrenspiel @ April 22nd 2010 | Tags: , ,

Flattr this!

Narrenspiel sagt

Narrenspiel:

Als ich heute morgen die ZEIT zum genüsslichen Frühstück gelesen habe, fielen mir ein paar Zeilen auf, die mich schnell zum Laptop laufen ließen: In Peking sollen zukünftig alle Grund- und Mittelschulen mittels Kameras überwacht werden. Moment, das werden sie doch jetzt schon, mögt ihr einwenden – das stimmt, aber bislang hatte nur die Schulleitung Zugang zu den Aufnahmen. Allerdings sollen die Überwachungskameras zukünftig in das Überwachungssystem der Staatssicherheit integriert werde, die ohnehin schon die meisten öffentlichen Plätze erwacht.

Mein erster Gedanke: Das kann doch nicht wahr sein! Es kann einfach nicht sein, dass ein Staat Kinder dabei überwacht, wie sie sich auf dem Pausenhof prügeln und einander mit Dreck und Schimpfworten bewerfen. Mit der Überwachung werden doch alle jene Kindereien zerstört, welche die Schule in großen Durstzeiten ertragbar gemacht haben: über Lehrer zu lästern, andere Kinder zu ärgern, anderen das Pausenbrot zu stehlen oder die eigenen Betrugfähigkeiten zu testen, wenn man sich unter einem Vorwand an den Lehrern vorbei ins Schulgebäude stiehlt. Welche Konsequenzen die kindlichen Spielereien dann für das spätere Leben haben mögen, welche Konsequenzen es für die Eltern haben mag, wenn die Kinder unbedarft über die politische Gesinnung oder andere Geheimnisse der Eltern plaudern, mag ich nicht überlegen.

Übrigens: Auch in Deutschland gibt’s Schulen, die kameraüberwacht werden. Zum Beispiel in Hamburg, Bremen und Mannheim. Aber zumindest werden die Bänder dort meist nach einem relativ kurzen Zeitraum wieder vernichtet.


One comment to...
“Pekinger Staatssicherheit bespitzelt Schüler”
Makke

Ich denke hier wird seitens der Zeitung “Zeit”, welche natürlich auch keine unabhängige (Partei-)meinung vertritt, Polemik a la Chinabashing betrieben. Es ist doch völlig aus dem Himmel gegriffen, dass jeder Schüler auf dem Pausenhof per Kamera überwacht werden soll. Bei den Millionen von Kids, haha+schmunzel.
Klar, es gibt eine Überwachung, die auch nicht wegzureden ist, aber immerhin müssen die Kinder nicht ihre Schusswaffen an den Securitydienst oder die Polizei am Schuleingang (siehe USA) abgeben.
Wenn man einmal vor Ort in Peking ist und sich solche Schulen ansieht, und mit den Leuten redet, dann kann man sich mal ein eigenes Bild der Menschen machen, zu denen man glaubt alles zu wissen, weils hier in nichtunabhängigen Blättern steht. Oder trägst du Dirndl und Lederhosen und isst nur Sauerkraut?

Just my 2 Cents,
Makke




required



required - won't be displayed


Your Comment:

WordPress Anti-Spam by WP-SpamShield

Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung findet sich die Absichtserklärung, das Büchergeld der nationalen Stipendiensysteme auf 300€ zu erhöhen. Außerdem sollen rein leistungsabhängige Stipendien in der Höhe von 300€ eingerichtet werden, die an die 10% Besten eines Studienjahrgangs ohne ideelle Förderung vergeben werden sollen.[…]

Previous Entry

Es ist knapp 50 Minuten her, dass ich aus dem Kino geschritten bin und mein Hirn sendet immer noch wie bekloppt irgendwelche Awesome-Signale aus. […] diesem Film habe ich – zurecht – bis zum Schluss alles Mögliche zugetraut. Einziger Wehmutstropfen ist in diesem Zusammenhang […]

Next Entry