Einträge (RSS)
Kommentare (RSS)

Schelmenstück
Wo Narren spielen :3

Ein Krieg der niemals endet

odonel @ April 20th 2015 | Tags: , , , ,

Flattr this!

Odonel sagt

Odonel:

Wie schon im letzten Post geschrieben, gab es einen Abenteuerwettbewerb in der Rollenspielcommunity meiner Wahl, der Drachenzwinge. Für meinen eigenen Beitrag wählte ich als Inspirationsbild den Fisherman von Cthuly1990 aus. Daraus entstand ein Cthulhuabenteuer, das als Ausgangspunkt den See hat, der auf dem Bild gezeigt wird. Der Fischer ist ein Verbündeter der Helden, der sie an den Ort bringt, aus dem die cthulhuiden Schrecken hervorzukriechen versuchen.

Ein Nebelwand auf einem See trennt die Welt der Menschen von der Welt des Wahnsinns. Diejenigen, die an der Grenze ihres Verstandes angelangt sind und ein letztes Mal ihr Leben in die Waagschale werfen möchten, um das unaufhaltsame Ende doch wieder ein Stück weiter in die Zukunft zu verschieben, versammeln sich in einem Bollwerk auf dem See und müssen sich ihren größten Ängsten stellen, um dem Universum hinter dem Nebel seine Geheimnisse abzuringen.

Mein Beitrag hat es auf den vierten Platz von elf Einsendungen geschafft. Ladet es euch herunter und spielt los!

Ein Krieg der niemals endet v1.1 runterladen (PDF)

Im Folgenden werden die Inhalte des Abenteuers besprochen werden. Solltet ihr den niemals endenden Krieg noch nicht gespielt haben, dann lest nicht weiter. Trommelt stattdessen eure Crew zusammen, drückt es dem Erzähler in die Hand und habt Spaß. Wollt ihr das Szenario leiten, könnten die folgenden Zeilen selbstverständlich interessant für euch werden.

Spoilerbereich! == Making Of! == Spoilerbereich!

Ich tat mich super schwer damit ein passendes Bild für meinen Beitrag auszuwählen. Da ich für kein bestimmtes System schreiben wollte, hatte ich keine Idee, welches der Bilder besser oder schlechter wäre. Während der Tage des Grübels stolperte ich über die Werbung zum Computerspiel  The Order 1886. Das Spiel soll ziemlich miserabel sein, aber der Catchphrase der Werbung blieb bei mir hängen: “Ein Krieg, der niemals endet, braucht Soldaten, die niemals sterben.” Das war die weitere kreative Einschränkung, die ich brauchte, um mich im Bildermeer etwas mehr einschränken zu können. Zwei Bilder fielen mir auf, als ich sie mit dem Titel Ein Krieg der niemals endet im Hinterkopf betrachtete: Airship und Fisherman. Aus meinen Ideen zu Airship entstand die Szenarioidee zu Operation Maraskan und daraus letzlich die zehn aventurischen Abenteuerideen. Das war aber in meinen Augen kein Abenteuer, das ich in großer Breite aufschreiben wollte. Das gewisse Etwas fehlte noch.

Beim Fishermen hatte ich schon zu Beginn die Vorstellung, dass er als Wächter auf dem See treibt und darauf wartet, das im niemals endenden Krieg eine neue Schlacht geschlagen werden muss. Aber was für ein Krieg sollte das sein? Mir fehlten die guten Ideen, bis mich abermals ein Computerspiel inspirierte – das abermals kein herausragendes ist (dieses Mal meine eigene Meinung). Im Spiel Darkest Dungeon schickt man seine Helden in ein cthulhuides Gemäuer und die Pixelkameraden müssen irgendwie mit dem erlebten Horror klar kommen oder daran zu Grunde gehen. Als Computerspiel funktioniert das aus verschiedenen Gründen in der dargereichten Form nicht, aber ich frug mich, ob es nicht im Pen&Paper funktionieren könnte. Die Grundidee war geboren: Die Soldaten im Krieg waren Veteranen des Mythos, die ihre letzte Reise antreten sollten.

Der Fährmann selbst sollte ursprünglich ein Verbündeter sein. Erst im Verlauf des Schreibens kam mir die Idee, ihn zum Ankerpunkt des Szenarios zu machen. Einer meiner Testspieler war völlig überrascht. Er hatte gedacht, ich hätte den Fährmann nur als cleveres Element zum leichten Transport zwischen den Schauplätzen eingebaut, weil er auf dem Bild vorkam. Wie schwierig es für andere Spieler ist, den Fährmann zu verdächtigen, erfahre ich vielleicht von euch. Wenn es nur zwei NSC in einem Szenario gibt, ist es immer etwas knifflig, wenn es noch einen Bösen zu finden gibt.

Ursprünglich war das Szenario viel modularer geplant. Ich hatte vor für jeden Charakter mehrere Szenen zu schreiben, aus denen der Erzähler dann die für die Gruppenkonstellation passensten auswählen und aneinanderreihen könnte. Der große Plan viel der Zeit und der Zeichenbegrenzung zum Opfer. Im Endspurt warf ich die Modularität hinaus und nahm die meinem Empfinden nach stärksten Szenen, um sie in eine lineare Abfolge zu bringen. Dadurch sind einige Charaktere mit ihren Ängsten etwas unterrepräsentiert (insbesondere das Baseballtalent), was mich sehr ärgert. Der Plan so viele vorgegebene Charaktere beizusteuern ist im Endeffekt etwas nach hinten losgegangen. Dadurch ist fast ein Drittel meines Inhaltes schon verbraucht gewesen. Ich hätte ja nie gedacht, so knapp ans Limit zu kommen und bin auch ein bisschen stolz so viel geschrieben zu haben. Außerdem habe ich jetzt etwas mehr Verständnis für offzielle Druckwerke, die irgendwo etwas kurz angebunden schreiben. Sicherlich kann man das allerdings mit ausreichend Zeit vor der Deadline und mehr Übung noch besser hinbekommen.

Auch wenn die Umsetzung nicht ganz auf meine Liebe (zur Perfektion) stößt, so finde ich die Grundidee des Szenarios weiterhin gelungen. Es würde mich freuen, wenn ich irgendwann noch mal die Muße hätte es um die geplante Modularität zu erweitern. Andererseits ist es vielleicht auch gar nicht so nötig, wie ich das befürchte. Meine Ermittlertruppe hatte eine Riesenfreude an dem Szenario.

Wie war euer Spielabend? Habt ihr Ideen für neue Szenen?




required



required - won't be displayed


Your Comment:

WordPress Anti-Spam by WP-SpamShield

Am Rande des 4. Abenteuerwettbewerbs der Drachenzwinge, habe ich 10 Szenarioideen für Aventurien, der Welt des Schwarzen Auges, kreiert. Die meisten von ihnen eignen sich aber sicherlich auch hervorragend für andere Settings, die in einem Fantasymittelalter spielen.

Previous Entry

Der Wettbewerb der Drachenzwinge hat dieses Wochenende sein Ende gefunden. Mein Eintrag hat es auf den vierten von elf Plätzen geschafft. Ein sehr erfreuliches Ergebnis :)

Eigentlich wollte ich euch nur mitteilen, dass jetzt die PDF zum runterladen im entsprechenden Beitrag bereit steht. Außerdem habe ich die 10 Aventurischen Abenteuerideen abgeschlossen. Auch dieses Dokument kann im dazugehörigen Beitrag gefunden werden.

Next Entry